Sie befinden sich hier: 
Startseite > Aktivitäten > Projekte > Rückblick > Jahresaktionen 2006 - 2009

Jahresaktionen 2006 - 2009


2009 – Wir fürs Land

Der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) wurde 2009 60 Jahre alt. Ein Grund zum Feiern! Deshalb starteten wir vom 15. bis 17. Mai 2009  eine bundesweite große Aktion mit viel Tatkraft und Engagement. Überall im Land – von Nord bis Süd, von Ost bis West – fassten Zehntausende Landjugendliche mit an und zeigten, dass Landjugend etwas für die Menschen im ländlichen Raum bewegt und auf die Beine stellt. Wir haben in ganz Deutschland ein Zeichen gesetzt und gezeigt, dass Landjugend nicht nur auf dem Land lebt – wir engagieren uns auch für das Land und übernehmen Verantwortung für unser Lebensumfeld!

So viel geballtes Engagement hat unseren Bundespräsidenten Horst Köhler überzeugt: Er hat die Schirmherrschaft für die Aktion „Landjugend – wir fürs Land“ übernommen.


2008 – Wo wir sind, ist vorne!

Unter dem Motto fand im Jahr 2008 ein Wettbewerb der Öffentlichkeitsarbeit statt. Öffentlichkeitsarbeit ist eine gute Sache, denn sie stärkt die Position der Landjugendgruppe in der Gemeinde und gibt ihr so die Möglichkeit ihr Lebensumfeld aktiv zu gestalten. Ideen und Ansatzpunkte gibt es tausende... Egal, welche Form der Öffentlichkeitsarbeit betrieben wurde - mit einer Aktionsmappe konnten sich NLJ-Gruppen beim Landjugendwettbewerb zur Öffentlichkeitsarbeit bewerben.

Eine Jury bestehend aus unabhängigen Öffentlichkeitsarbeits-Experten, prämierte die eingereichten Projekte. Punkte konnten nicht nur mit originellen Ideen gesammelt werden, auch Aktualität, gut durchdachte Umsetzung, konstantes Engagement oder die Vielfalt der Öffentlichkeitsarbeit waren entscheidend.

Die Preisverleihung fand auf der Landesversammlung 2008 statt. Gewonnen haben folgende Gruppen:
Den ersten Preis, ein Medienwoche in Köln, gewann die Landjugend Sandersfeld. Eine Führung und einen Studiobesuch beim NDR in Hannover konnte die Landjugend St. Jürgen für sich gewinnen. Schließlich durfte sich über den dritten Platz und Freikarten für die Niedersachsenfete auf der IGW in Berlin die Landjugend Isenbüttel freuen.

2007 – 72-Stunden-Aktion – Gemeinsam bewegen

"Gemeinsam bewegen" lautet das Motto der 72-Stunden-Aktion. Am vielleicht sonnereichsten Wochenende des Sommers 2007 wurde dieses Motto in beeindruckender Weise in die Tat umgesetzt.

Genau 72 Gruppen hatten sich für die Aktion angemeldet. Dies bedeutete eine Rekordbeteiligung bei der vierten 72-Stunden-Aktion der NLJ, die seit 1995 im Vierjahresrhythmus durchgeführt wird. Das zeugt einerseits von dem Spaß, den die Landjugendlichen mit der Aktion verbinden; andererseits macht es aber auch deutlich, dass die Ortsgruppen hoch motiviert sind, sich in ihrem Dorf oder in der Gemeinde gemeinnützig zu engagieren.

Neben der Möglichkeit, sein Können und seine Leistungsfähigkeit zu zeigen, ist es ein Hauch von Abenteuer, der die Landjugendlichen bei der Aufgabenstellung reizt: Ein geheimnisvoller Agent bereitete eine geheime Aufgabe vor. Dieses Geheimnis wurde erst zum Aktionsbeginn am 12. Juli 2007 gelüftet. Fortan standen die motivierten Jugendlichen 72 Stunden unter Zeitdruck, was häufig ungeahnte Kräfte freisetzte: Die ganze Gruppe zog an einem Strang, viele zusätzliche Helfer wurden mobilisiert, Sponsoren wurden gewonnen und nicht selten wurde die Nacht zum Tag gemacht.

Die Landjugendlichen bekamen Aufgaben aus den Bereichen Dorferneuerung, Kulturpflege und Naturschutz gestellt, die Bandbreite reichte dabei von der Gestaltung von Rastplätzen über die Erstellung eines Kinderspielplatzes bis hin zur Gestaltung eines kulturellen Dorffestes. Bei der Bewältigung war das ganze Dorf eingeladen, mit zu helfen.

In ganz Niedersachsen wurde die Aktion zu einem riesigen Erfolg. Bei den Gruppenbesuchen sahen wir viele glückliche Gesichter und es hat großen Spaß gemacht, die Projekte in kürzester Zeit vollendet zu sehen, die Monate vorher vorbereitet wurden.

2006 – Volltreffer fürs Land! – Wir bleiben am Ball!

Dies war das Motto der Jahresaktion 2006. Und wieder einmal haben viele hundert Landjugendliche aus mehr als 30 Ortsgruppen an einer gemeinsamen Aktion teilgenommen. Im Jahr der Fußballweltmeisterschaft stand natürlich der Ball im Vordergrund. In diesem Fall ein Ball aus Stroh. Eingeworfen am 21. April durch den Ministerpräsidenten Christian Wulff auf der Eröffnungsveranstaltung der Landesgartenschau in Winsen (Luhe). In den folgenden fünf Wochen tourte der Strohball durch ganz Niedersachsen, machte 22 Mal Halt und legte dabei mehr als 3.000 km zurück. Bei jedem Stopp wurde der Strohball von den Ortsgruppen größer gewickelt, so dass er mit etwa 2,5 m im Durchmesser am 28. Mai wieder in Winsen eintraf.

Das Wickeln des Strohballs wurde zum Anlass genommen, eine sportlich, spaßige Veranstaltung drum herum zu organisieren. Gemeinsam mit Betrieben der Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande, Kooperationspartner dieser Jahresaktion, wurden Hoffeste gefeiert, Fußball- und Human-Kicker Turniere durchgeführt, Bauernhofolympiaden veranstaltet und vielfältige Spiel- und Spaßaktionen im ganzen Land angeboten. Insgesamt nahmen mehrere Tausend Menschen entweder aktiv oder als Besucher und Zuschauer an den zahlreichen Veranstaltungen teil.

Rechtzeitig vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft fand die Jahresaktion mit einem großen Familientag auf dem Gelände der Landesgartenschau ihren Abschluss. Die große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit für die Aktionen der Landjugend ist zwar etwas abgeklungen und wird derzeit auf den Ball aus Leder gelenkt. Aber für die Landjugend gilt auch weiterhin das Motto: „Volltreffer fürs Land! - Wir bleiben am Ball!“